Who planted the Formal 1 ihren beinharten 24-Rennen-Calendar für 2023

Spread the love

(Motorsport-Total.com) – Der 24-Rennen-Calender der Formel 1 für 2023 may ein Zeichen für die derzeitige Gesundheit der Serie sein, but fürviele war der Zeitplan ein Grund zur Sorge. Für diejenigen, die im Fahrerlager arbeiten, were this first Anzeichen dafür, which fell Wochenenden im nächsten Jahr außerhalb der Heimat were müssen.

Charles Leclerc

Die Popularität der Formal 1 nimmt firmly zu

Zoom

To download

Man scherzte über den bevorstehenden Geschäftsboom für Scheidungsanwälte in der Gegend von Oxfordshire, wo die meisten Formel-1-Teams ihren Sitz haben, und schauderte angesichts dervallen Flüge, which became infallen in der nächsten Saison.

Die Anzahl der Rennen is not das berraschende an diesem Calendar. Man wusste, dass dies der Fall sein würde, angesichts der Pläne, Katar und Las Vegas hinzuzufügen, China zurückzuholen und sowohl Spa as auch Monaco zu behalten. Who in the Concorde-Vereinbarung festgelegte Obergrenze von 24 Rennen were honored.

Calendar 2023: Von geographical routes Gruppierung!

Es ist die Zusammenstellung der Rennen, die für die in der Formel 1 Tätigen eine Quelle der Frustration ist. Baku wurde mit Miami sisammengelegt, während Montreal einen Monat später stattfindet.

Katar was not placed in die Nähe der other Rennen im Mittleren Osten, Austin nur einen Monat vor Las Vegas angesetzt, wobei letzteres mit Abu Dhabi zum Abschluss der Saison eine Doppelveranstaltung bildet. Auf den first Blick may not everything fall Sinn, vor allem nachdem who Formel 1 ihre Absicht erklärt hatte, who Rennen geographically zu gruppieren, wo dies möglich ist.

And das, promote this Triple-Header to Betracht see them. Man erinnere sich noch an den ersten Triple-Header im Jahr 2018, bei dem die Teams, dass sie es nie wieder machen wollen und dass ihre Rückkehr im Jahr 2020 routes COVID-19 nur aus der Not heraus erfolgte.

Nächstes Jahr gibt es wieder zwei Dreiergruppen: Emilia-Romagna/Monaco/Spain and United States/Mexico/Brazil. Fünf Running in sechs Wochen zum Abschluss der Saison mögen für die Fans exciting signal, aber das Fahrerlager wird dadurch an seine Limits dusten.

Die Gründe für die Terminierung

Die Zusammenstellung des Rennkalenders 2023 war für die Formel 1 nicht einfach zu reach. Ein Teil der Terminplanung für die Vorsaison hung on Südafrika ab, das nun frühestens 2024 ein Rennen bekommen is, was sich auf other Länder auswirken wird.

China has become ebenfalls changed, if that Formel 1 ihre Pläne mit oder ohne Südafrika evaluated. Der frühe Termin bedeutet nun, dass es eher früher als später Klarheit über die Machbarkeit einer Rückkehr nach Schanghai geben sollte.

Die Aufteilung von Bahrain und Saudi Arabian zu Beginn des Jahres may angesichts der räumlichen Nähe seltsam erscheinen, aber es steckt eine gewisse Logik dahinter. That the Testfahrten in Bahrain eine Woche vor dem Saisonstart stattfinden, hätte die Zusammenlegung der first both Rennen zu einem weiteren Triple-Header geführt. Die Lücke gibt den Teams und dem Personal zumindest die Möglichkeit, after dem Stint in Bahrain after Hause zu fahren.

Australian als Einzelrennen wurde in diesem Jahr kritisiert, aber es konnte Realisticerweise nur entweder mit China – das natürlich einen größeren Abstand braucht, um mögliche Zulassungsbeschränkungen zu berücksichtigen – oder berücksichtigen oder berücksichten oder des Sinlegäteram.

Dennoch ist die Aussicht auf 48 Stunden Reisezeit innerhalb einer Woche für die An- und Abreise nach Melbourne immer noch eine große Herausforderung für das Fahrerlager.

One more Schwierigkeit bei der Terminplanung war die Rückkehr von Spa. Der traditionelle Termin is not more than a stopover, that is to say the time of the year for the holidays and after the summer holidays, nor the Platz für two europäische Veranstaltungen war: Zandvoort and Monza.

Durch die Verlegung von Spa in den July must imola weichen und bildete mit Monaco und Spanien ein Dreiergespann, was sich auf die Terminierung von Baku auswirkte.

Has it geographically become aus den Plänen, die Rennen zu gruppieren?

Dies war einer der big Kritikpunkte, that der Formel 1 bei der Veröffentlichung descalenders were vorgeworfen. Für eine Rennserie, die sich zum Ziel gesetzt hat, bis 2030 einen Netto-Null-Ausstoß an Kohlendioxid zu erreichen, scheint die Menge an Flugreisen – 133 570 km von einem Rennen zum other ohne Heimreise – ein großer Rückscheinritt zu.

Im Mai teilte Formel-1 CEO Stefano Domenicali den Teamchefs mit, dass man from 2023 im Rahmen der Nachhaltigkeitsverpflichtung die Rennen nach Regionen gruppieren wolle. Es gibt zwar eine lose Gruppierung – Singapore/Japan/Katar, United States/Mexico/Brazilian/Las Vegas -, aber es ist nicht die Art von Terminplanung, die sichviele an dieser Front erhofft hätten.

Die Formal 1 hat itself, die Rennen besser zu gruppieren. Aber beivallen Veranstaltungen, für die bereits Verträge bestehen und deren Termine feststehen, where there is no difference between races.

Verhandlungen mit höchsten Regierungsebenen

In einigen Fällen gone der Versuch, eine Terminverschiebung zu erreichen, sogar bis in die höchsten Regierungsebenen, nur um dann abgewiesen zu Become. Die Veranstalter müssen die Jahreszeit, die Wetterbedingungen und die möglichen Auswirkungen auf das Fanerlebnis berücksichtigen, denn nur so können sie die Einnahmen zur Deckung der Veranstaltungsgebühren erzielen. It is not die Arbeit eines Augenblicks.

Die Umstellung auf einen stärker gruppiertenkalender ist ein Bereich, an dem die Formel 1 in Zukunft arbeiten wird, aber es wird schwierig sein. Sie wird abwägen müssen zwischen der Herausforderung, Termine zu verschieben und die Veranstalter mit ihrem Engagement für Nachhaltigkeit zufrieden zu set. Um des Planeten wiln es here nur einen Gewinner geben, aber es wird Zeit brauchen, um eine angemessenekalendergruppierung zu erreichen.

Die menschlichen Calendar costs

The teams have become aware in recent years since they became aware of the Tribut der immer umfangreichere Zeitplan der Formel 1 bei den Mitarbeitern im Fahrerlager fordert. Die meisten glauben, dass eine Personalrotation nicht nur erwünscht, sonder auch notwendig ist, um das Personal frisch zu halten und einem Burnout vorzubeugen.

Mercedes team boss Toto Wolff, sagte im vergaanen Jahr, there sei sogar der Meinung, thats dies in the Regulations were sollte, um dem Druck des Rennkalenders Rechnung zu tragen, insbesondere wenn es um that psychic Gesundheit geht.

Aber das kann man sich nicht für all Mitarbeiter leisten. In einigen Fällen ist die Rolle so spezialisiert oder so entscheidend, dass sie nur von einer Person erfüllt were kann, wenn man beispielsweise an die Rennengineer think.


Running hinter Safety-Car, muss das sein? Yes!

The video is loading…

Running hinter Safety-Car, muss das sein?  Yes!

Wir schlagen im Regelbuch nach und erklären, warum die Zieleinfahrt unter Gelb beim Grand Prix von Italien in Monza alternativlos war.

Other videos from Formel-1

Es ist selten, dass man am other Ende des Funkgeräts eine other Stimme hört, die mit den Fahrern. Auch wenn die Teams über Protokolle paint, after other Mitarbeiter bei Bedarf einspringen can bedeutet die Wichtigkeit dieser Beziehung für die Fahrer, that ein Regelmäßiger Wechsel möglicherweise nicht praktikabel ist.

Dies ist eine Herausforderung, mit der sich die Teams auseinandersetzen müssen, um sicherzustellen, that Spitzentalente nicht nur eine gute Karriere in der Formel 1 haben, sonder auch eine long, die nicht durch Burnout kürzt.

In Zukunft sogar 30 Run pro Season?

Eine weitere Befürchtung valer in der Formel 1 er, that of the Calendar mit 24 Rennen nicht aufhören wird zu wachsen. Domenicali deutete verganges Jahr an, dass es eine Nachfrage nach bis zu 30 Rennen gäbe, aber die Formel 1 stellte clear, thats dies nicht der Plan sei.

The Concorde-Vereinbarung fixes the border at 24 Rennen fest, was auch ein contenten were muss. Damit soll nicht nur sichergestellt were, dass es nicht zu einer Übersättigung an Veranstaltungen kommt, die sich nicht nur auf diejenigen auswirkt, die an der Durchführung der Rennen arbeiten, sonder auch zu der Haus das intersted.

So verlockend diezuätzlichen Einnahmen durch mehr Rennen für die Teams in Form von Preisgeldern und für das Wachstum der Formel 1 as Ganzes auch sein mögen, so muss but ein Kompromiss were sucked in Betracht, wenn derkalender im nächsten Jahr das Limit erreicht.

(ANZEIGE: Jetzt via Motorsport Tickets Eintrittskarten für die Formel-1-Saison 2023 sichern, aus den best Kategorien auswählen, bevor diese ausgebucht sind, und teilweise Frühbucherrabatte nutzen!)

.