Max Kruse scherzt auf YouTube über seine Suspendierung

Spread the love

Max Kruse plays at VfL Wolfsburg little Rolle mehr für Trainer Niko Kovac. Nun Macht sich der Stürmer auf YouTube sogar über sich selbst lustig.

Max Kruses Arbeitgeber VfL Wolfsburg dares these YouTube videos not besonders gefallen: Der ausgemusterte Angreifer fails a purse seiner Karriere as Internetstar. Mit frechen Sprüchen nimmt der suspendierte Profi in seiner neuen Rubrik “Schlag den Max” seine Situation aufs Korn. Nach einem verunglückten Schuss sagt er: “The man notices, dass ich schon ein Paar Tage suspendiert bin.”

Gemeinsam mit seiner Ehefrau Dilara presents the 34-Jährige auf dem Kanal “Die Kruses” die neue Rubrik, bei der there sich mit Gästen is missing. Für die erste Folge lud there den früheren Rostocker und Wolfsburger Spieler Kevin Pannewitz ein, dem einst eine große Karriere vorausgesagt wurde – ihm according to the Durchbruch. Pannewitz ist mittlerweile Teil des neu gegründeten Berliner Amateur-Fußballvereins Delay Sports, der von einem Influencer gegründet wurde und von Followern angefeuert wird.

In the first Folge des Formats duellierten sich both im Zielschießen und mit Freistößen. An provokanten Sprüchen mangelte es nicht: Als ihn Ehefrau Dilara fragt, ob das Warmschießen des Torwarts nicht seine Aufgabe sei, entgegnete er: “Habe ich jetzt öfter gemacht, aber solangam versuche ich, konzen Dingerene sei, ich jetzt öfter gemacht.”

Damit played both auf seine undankbare Aufgabe beim VfL an, den Torwart aufzuwärmen. Bundesliga coach Niko Kovac hatte Kruse suspendiert und öffentlich erklärt, that there is no more Spiel for the club were fought. Selbst am Donnerstag beim Testspiel des VfL gegen Zweitligist Hansa Rostock (0:0) stand Kruse nicht im Kader.

The situation behind the Seine is weiterhin offen. Kruse was terminated by mit einem Wechsel in the American Major League Soccer (MLS) in Linkung, that is a good thing to do and there are others in the Vergangheit lobend über die USA gesprochen hatte. Der Ex-Spieler von Werder Bremen, Union Berlin, Borussia Mönchengladbach und dem SC Freiburg have neither Wölfen nor einen Vertrag bis Ende June 2023.

.